News
04.02.2014
Palliative Care geht uns alle an

Das Ziel von «Palliative Info» besteht in erster Linie darin, Ihr Interesse zu wecken und Ihnen...

» weiterlesen

Veranstaltungen
Do, 26.06.2014 – Fr, 27.06.2014
Fortbildungstage des Kollegiums für Hausarztmedizin (KHM)

26. – 27. Juni 2014, KKL Luzern

» weiterlesen

Do, 28.08.2014 – Fr, 29.08.2014
SwissfamilyDocs Conference, Zürich

Vielfalt statt Einfalt

» weiterlesen

Mi, 14.05.2014 – Fr, 16.05.2014
European and Swiss Congress of Internal Medicine (ESCIM) 2014 in Genf

Der ESCIM ist eine gemeinsame Veranstaltung der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere...

» weiterlesen

Hintergründe der Praxisassistenz

Entsprechend dem Berufsbild und Aufgabenbereich der Hausärzte ist es unabdingbar, dass ein wichtiger Teil der Aus- und Weiterbildung, vor der Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit in eigener Verantwortung als Hausarzt, im entsprechenden Berufsfeld erfolgen muss.

Seit dem 1.7.1998 existiert deshalb das Projekt ‚Weiterbildung und Hausarztpraxen (Praxisassistenz)’, für welches die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH dem Kollegium für Hausarztmedizin KHM das Mandat zur Durchführung erteilt hat. Die Finanzierung erfolgt aus einem Projektfonds, welcher durch jährliche Beiträge der Mitglieder der FMH sowie der drei Grundversorger-Fachgesellschaften Schweiz. Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SGAM), für Innere Medizin (SGIM) und für Pädiatrie (SGP) geäufnet wird.

Alle Details zu diesem Projekt können der Dokumentation entnommen werden, insbesondere die Aufnahmekriterien für Lehrpraktiker/-innen und Assistenzärzte/-ärztinnen, die Lernziele und das Formular ‚Gesuch um Aufnahme ins Projekt’

Als Lehrpraktiker kommen alle Fachärzte für Allgemeinmedizin, Innere Medizin und Kinder- und Jugendmedizin in Frage, welche mindestens zwei Jahre Praxiserfahrung haben. Die Anerkennung als Lehrpraktiker muss bei der FMH beantragt werden (Formulare)

Am Ende einer Praxisassistenz muss vom Lehrpraktiker für den Assistenzarzt ein FMH-Zeugnis und ein Evaluationsprotokoll mit Zusatzblättern ausgefüllt und mit dem Assistenzarzt besprochen werden (Formulare).

Zur Vorbereitung der Lehrpraktiker werden jährliche 2–3 deutschsprachige Einführungskurse durchgeführt, ein französischsprachiger Kurs ist in Vorbereitung.

Die im Rahmen des Projektes durchgeführten Praxisassistenzen werden fortlaufend unter der Leitung von Dr. Peter Schläppi wissenschaftlich evaluiert. Die Evaluationsberichte der besonders eingehende evaluierten Pilotphase der ersten drei Jahre sind 2002 in der Nr.9 der Schweizerischen Ärztezeitung erschienen. Ein weiterer Evaluationsbericht ist in Vorbereitung.

 

--> Projekt Praxisassistenz KHM